Jahrbuch

Das Konzept eines die Ereignisse des vergangenen Jahres dokumentierenden Jahrbuches entstand am Lessing-Gymnasium Lampertheim  Anfang der neunziger Jahre auf Initiative des ersten zuständigen Redakteurs und späteren Schulleiters Dr. Jürgen Haist. 1994 erschien die erste Ausgabe des LGL-Jahrbuches, das sich Jahr für Jahr das Ziel setzt, alle wichtigen Ereignisse rund um die Schulgemeinde zu dokumentieren und mit Daten und Fakten das schulische Leben aufzuzeigen und festzuhalten.

Als Umschlagfarben werden nacheinander die Farben des Regenbogens ausgewählt, so dass der Zyklus der Regenbogenfarben im Bücherregal mit jeder neuen andersfarbigen Ausgabe sichtbar wächst. Eine Unterbrechung stellte das 10. Jahrbuch dar, das in silberner Farbe leuchtet.

Die Grafik und den Layout des Jahrbuches entwickelte Frau Müller-Martens, die bis heute, auch an der Neugestaltung des Jahrbuches im Jahr 2009, mitarbeitet und die Anfangsseiten der einzelnen Kapitel künstlerisch gestaltet, jeweils unter einem neuen Thema und unter Verwendung von Arbeiten, die Schülerinnen und Schüler erstellt haben. Im Hinblick auf die Satz-Layout-Technik und als Layouter war Jürgen Roeske viele Jahre tätig. Lange Jahre waren auch Karl-Heinz Fuchs, Hans Kreuziger und Marion Rink dabei.

Wolfgang Lengert übernahm 1999 die Leitung der Redaktion und prägte das Jahrbuch entscheidend mit. Nach und nach erweiterte sich das Redaktionsteam durch sehr viele junge, z.T. neue Kolleginnen und Kollegen wie Sabine Diederichs, Martina Freyberg, Petra Hachenburger, Sonja und Sören Kielmann, Johannes Mohrdiek, Julia Schubert, Martin Storck, Sebastian Wagner, Jörg Werner usw. Es waren im Laufe der Jahre viele. Zudem gehörten und gehören zum Redaktionsteam noch Textkorrektoren wie Gerd Findeisen, Lothar Hutz, Werner Knüttel. Die Akzeptanz des Jahrbuches in der Schulgemeinde ist groß. Es finden sich immer mehr schreibbegeisterte Schülerinnen und Schüler, die zur Tastatur greifen und Artikel verfassen. Auch als Layouter fungieren manchmal Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Basis. Und allen schuldet die Schulgemeinde großen Dank, denn das Jahrbuch wird gerne gelesen und stellt eine wertvolle Erinnerung dar.

Wer an dieser Dynamik der Jahrbuchentwicklung mitarbeitet, macht persönlich wichtige Erfahrungen, nicht zuletzt durch den Erwerb von Kenntnissen im Desktop-Publishing (DTP): Bis hin zur Druckvorstufe arbeitet das Team eigenständig, d.h. ohne einen Profi des Geschäfts zu engagieren.

Umso erfreulicher ist die journalistische Qualität des Jahrbuches, das ein sehr hohes Niveau an Kreativität und Gestaltung erreicht. Seit letztem Jahr unterstützte Sören Kielmann Herrn Lengert an der Spitze des Redaktionsteams, dessen Leitung er seit 2009 übernommen hat. Für dieses Jahr hat sich die Redaktion wieder eine Menge vorgenommen und gestaltete ein neues, leserfreundliches und modernisiertes Layout.

Artikel für das jeweilige Jahrbuch, das wie immer am letzten Schultag vor Weihnachten erscheint, können bis jeweils Mitte Oktober über die E-Mail-Adresse Soeren.kielmann(at)gmx.de eingesandt werden!