Voltaire- / Brigitte-Sauzay-Programm

Individuelle Austauschprogramme

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) bietet Französisch lernenden Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, im Rahmen eines individuellen Schüleraustausches über einen längeren Zeitraum hinweg am französischen Leben teilzunehmen. Dabei gewährt das DFJW neben Hilfestellungen (wie z.B. einer „Kontaktbörse“) auch einen Fahrtkostenzuschuss und im Falle des Voltaireprogramms zusätzlich ein für kulturelle Zwecke zu verwendendes Stipendium in Höhe von 250 Euro.

Vor Ort in Frankreich stehen als Ansprechpartner die Deutschlehrerinnen und –lehrer bzw. in Deutschland die unterrichtenden Französischlehrerinnen und –lehrer zur Verfügung.

Die deutschen bzw. französischen Gastschülerinnen und –schüler nehmen am jeweiligen Schulleben teil und erhalten darüber von der Gastschule auch eine Bescheinigung bzw. ein Zeugnis.

 

Individuelles Austauschprogramm

 

Jahrgangsstufe

 

Dauer des Aufenthaltes im jeweiligen Gastland

 

Brigitte-Sauzay-Programm

 

8-11

 

56 Tage -3 Monate

 

Voltaire-Programm

 

9/10

 

6 Monate

An beiden Programmen haben bereits mehrere Schülerinnen und Schüler des LGL teilgenommen, was die Fachschaft Französisch des LGL ausdrücklich begrüßt. Der Wunsch, über einen längeren Zeitraum in die Kultur des Nachbarlandes einzutauchen, entstand bei den meisten Schülerinnen und Schülern bereits nach dem 10-tägigen Aufenthalt in Ermont während des deutsch-französischen Schüleraustausches des Lessing-Gymnasiums in der Klasse 8.

Beim Brigitte-Sauzay-Programm wird zudem ausdrücklich auf bereits bestehende Kontakte aus Schüleraustauschprogrammen als Anknüpfungspunkte verwiesen.

Das nach der verstorbenen Kanzlerberaterin der Schröderregierung benannte Brigitte-Sauzay-Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-11, die seit mindestens 2 Jahren Französisch lernen. Es erstreckt sich über einen Zeitraum von mindestens 56 Tagen und maximal 3 Monaten im jeweiligen Gastland. Während des Aufenthaltes im Gastland sind die Gastschülerinnen und –schüler kostenlos in der Familie des Austauschpartners untergebracht und besuchen mindestens 6 Wochen lang den Schulunterricht. Der Zeitpunkt des Austausches wird in Abstimmung mit den verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern der beteiligten Schulen gewählt. Die Entscheidung über die Teilnahme am Austausch und die Aufnahme eines Partnerschülers bzw. einer Partnerschülerin wird von den jeweiligen verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern und dem Schulleiter getroffen. Die deutsche bzw. französische Schulbehörde wird dann darüber informiert. Ein Dossier, das Auskunft über die Schülerin bzw. den Schüler und die Schul- und Familiensituation gibt sowie eine Erklärung der Eltern bzgl. der Sorgerechte und –pflichten der Gasteltern enthält, wird erstellt und den Gasteltern sowie der aufnehmenden Schule zugeleitet.

Der Reisekostenzuschuss wird nach Rückkehr des Schülers/der Schülerin gegen Vorlage eines Erfahrungsberichts und einer Bescheinigung der französischen Schule über die Dauer des Aufenthaltes gewährt.

Das Voltaire-Programm erstreckt sich über einen Zeitraum von 6 Monaten und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (1. Teil des Programms: 9. Klasse, 2. Teil: 10. Klasse). Das Programm beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Der französische Austauschpartner kommt zunächst von März bis August in die deutsche Gastfamilie und danach geht der deutsche Austauschschüler von September bis Februar nach Frankreich (inkl. französische Überseegebiete). Bewerbungsschluss und Abgabetermin beim Schulleiter für ein ausführliches Bewerbungsdossier ist in der Regel Anfang Oktober (den genauen Bewerbungstermin erfährt man bei der zuständigen Schulbehörde s.u.). Die Bewerbungsunterlagen kann man beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) anfordern oder unter www.kmk-pad.org/index.php herunterladen.
Nach der Aufnahme in das Programm werden die Unterlagen von der Zentralstelle Voltaire im deutsch-französischen Kulturzentrum „Centre français“ (voltaire@centre-francais.de) in Berlin bearbeitet

Dort wird auch der zukünftige Austauschpartner ausgewählt.

Kontaktadressen:

Deutsch-Französisches JugendwerkMolkenmarkt 110179 BerlinTel. 030/288757-0Fax: 030/288757-88 www.dfjw.org

Zuständige Schulbehörde in Hessen:Staatliches Schulamt für den Landkreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-KreisInternationale BegegnungenFrau ThalheimerWalter-Flex-Str. 60/6265428 RüsselsheimTel:. 06142/5500303Fax: 06142/5500103b.thalheimer@gg.ssa.hessen.de

(M.Hebbeker, Stand Februar 2011)