Sekundarstufe I

Die Sekundarstufe I reicht von der fünften bis zur neunten Klasse und mündet in den Besuch der gymnasialen Oberstufe. Der Unterricht erfolgt hierbei im Klassenverbund, wobei Module wie z.B. die MINT-Klassen (das Herauslösen von besonders befähigten Schülern im naturwissenschaftlichen Unterricht) ergänzend eingebaut wurden. Das vielseitige AG- und Förderungsangebot soll dem Gedanken der individuellen Förderung von Interessen und Begabungen eines jeden Einzelnenen über den normalen Unterricht hinaus Rechnung tragen. Auch Schüler mit  Defiziten sollen durch das engmaschige Netz, das dieLernagentur, die Hausaufgabenbetreuung und die Kompensationskurseumfasst, aufgefangen werden.

Der Übergang von der Grundschule zum Lessing-Gymnasium wird vorbereitet und begleitet…

–  Das Lessing-Gymnasium arbeitet intensiv mit den Grundschulen in einem Schulverbund zusammen, um gemeinsam pädagogische Fragen zu beraten.

–  Die Schülerinnen und Schüler können sich mit ihren Lehrkräften ein eigenes Bild von der Schule machen. Sie nehmen bei einem Besuch in Gruppen am Unterricht verschiedener Klassen der fünften Jahrgangsstufe teil.

–  Es besteht die Gelegenheit, sich gemeinsam mit den Eltern die Schule an den Tagen der offenen Tür anzuschauen. An diesem Tag vermitteln außerdem Lehrer und Schüler des Gymnasiums Einblicke in verschiedene Bereiche schulischen Arbeitens.

–  Mehrmals in der Woche wird eine Hausaufgabenbetreuung in kleinen Gruppen angeboten.

–  In Deutsch, Mathematik, Englisch und „Naturwissenschaft“ bieten wir Hilfen bei der Aufarbeitung von Defiziten und fördern besonders begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler.

–  Zur besseren Eingewöhnung der Kinder steht eine Klassenleiterstunde zur Verfügung.

–  In den Klassen fünf und sechs erhalten die Schülerinnen und Schüler Anleitungen zum Thema, wie sie am besten lernen, zu welchem Lerntyp sie gehören, wie sie sich die Zeit am besten einteilen usw.

–  In der fünften Jahrgangsstufe werden die Kinder in Lehrgängen in die Nutzung der neuen Medien eingewiesen.

–  Mit ihren Sorgen und Problemen können sich die Fünftklässler auch an ihre Klassenpaten wenden. Das sind Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen. Zusammen mit einigen Lehrkräften sind viele von ihnen als Streitschlichter (Mediatoren) ausgebildet.

–  Zur Kompensation des großen Bewegungsdrangs in der Unterstufe ist der Sportunterricht dreistündig.

Der Lehrplan

Eine zusammenfassende Darstellung der Lehrpläne für die verschiedenen Fächer ist vom hessischen Kultusministerium abgelegt worden.

HIER für G9

HIER für G8

Versetzungsbestimmungen

Die Versetzungsbestimmungen an Gymnasien sind hier erreichbar.

Die Wahl der zweiten Fremdsprache

Ab dem sechsten Schuljahr erhalten unsere Schülerinnen und Schüler Unterricht in einer zweiten Fremdsprache.

An unserem Gymnasium werden Französisch und Latein als Wahlalternativen angeboten. Der Unterricht dieser Fremdsprachen erfolgt im sechsten und siebten Schuljahr jeweils fünfstündig.

WU-Unterricht

Nähere Informationen zum so genannten WU-Unterricht finden Sie hier

Das Betriebspraktikum

Bereits seit 1993 wechseln die Schülerinnen und Schüler des LGL für zwei Wochen den Schauplatz ihrer Tätigkeit: Sie schnuppern für zwei Wochen in das Arbeitsleben eines echten Berufes hinein. Selbstständige Bewerbung, allerdings eine gebührende Vor- und Nachbereitung innerhalb des Politik und Wirtschaftsunterrichtes und eine umfassende Beteruung während des Praktikums erleichtern den Erwerb wichtiger Erfahrungen und Einblicke für das spätere Leben.

Betriebspraktika werden am LGL aktuell in der neunten und in der elften Jahrgangsstufe (dort dann auf freiwilliger Basis) angeboten.