Forscherwerkstätten

Hinter dem  Projekt „Lampertheimer Forscherwerkstätten“ steht eine intensive Zusammenarbeit zwischen Kindergärten und Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen in den naturwissenschaftlichen Bereichen. Seit drei Jahren sind alle 14 Kindertagesstätten, alle 5 Grundschulen, die Haupt- und Realschule, das Lessing – Gymnasium, die Schule für Lernhilfe und die Beruflichen Schulen in das Netzwerk integriert.

Am Anfang stand die Kooperation des Lessing – Gymnasiums mit den drei innerstädtischen Grundschulen. Inzwischen kommen naturwissenschaftlich besonders begabte und interessierte Grundschüler der vierten Klassen jede Woche zwei Stunden in speziell eingerichtete NaWi Arbeitsgemeinschaften des Lessings–Gymnasiums. In diesen Kursen wird das naturwissenschaftliche Arbeiten erlernt und das selbstständige Planen und Durchführen von Experimenten eingeübt.

Um eine altersgerechte naturwissenschaftliche Frühförderung  zu erreichen, wurden in allen Schulen des Netzwerks Forscherwerkstätten eingerichtet, die im Sachkunde­unterricht regelmäßig genutzt werden. Dort lernen die Schülerinnen und Schüler mit Forscherkisten, die durch Standardexperimente naturwissenschaftliche Inhalte und Methoden vermitteln. In Kindergärten und Kindertagesstätten laden Forscherecken zum naturwissenschaftlichen Forschen ein. Inzwischen konnte eine Diplombiologin eingestellt werden, die die ansprechenden Fortbildungen organisiert und das Netzwerk koordinieren hilft.

Eine Projekt-Steuergruppe unter Leitung des Lessing – Gymnasiums.ist für die konzeptionelle Arbeit und die Evaluation verantwortlich. Jedes Jahr werden die aktuellen Ergebnisse im Rahmen eines Forschertags  einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. statt. An diesem Tag können die Schülerinnen und Schüler und Kindergartenkinder ihre naturwissenschaftlichen Arbeiten in einer der Grundschulen präsentieren. Die Veranstaltung wird jedes Jahr von einer anderen Schule ausgerichtet.

Die Arbeit des Lessing-Gymnasiums wurde 2008 mit dem 1. Preis des Innovationswettbewerbs im Südhessischen Unternehmerverband ausgezeichnet. Ferner erhielt die Schule 2009 den mit 10.000 € dotierten Siemens-Award der deutschen MINT-Schulen.