Präambel des Schulprogramms

Unser Selbstverständnis

Die Schulgemeinde des Lessing-Gymnasiums Lampertheim – Kollegium, Schüler- und Elternschaft – hat folgende Leitvorstellungen als Selbstverpflichtung beschlossen:

Wir erkennen im Schaffen von Gotthold Ephraim Lessing, dem Namenspatron unserer Schule, Leitbilder und Orientierungspunkte zugleich. Denn er vermittelt eine Haltung, die dem Frieden, der Toleranz, der Kritikbereitschaft und Fähigkeit sowie einem verantwortungsvollen, selbstbestimmten Handeln verpflichtet ist.

Es versteht sich von selbst, dass die Vorgaben und Ziele der freiheitlich- demokratischen Grundordnung, der Hessischen Verfassung und des Hessischen Schulgesetzes dem nachfolgenden Schulprogramm zugrunde liegen.

Wir achten die unverletzliche und unverlierbare Würde jedes einzelnen Menschen und schützen sie aktiv. Jedes Verhalten, das der Menschen- würde entgegensteht, lehnen wir ab.

Wir bekennen uns zum Leitbild des mündigen Menschen. Deshalb wollen wir die Schülerinnen und Schüler auf Ihrem Weg zu mündigen Bürgerin- nen und Bürgern unterstützen und begleiten. Mündige Menschen denken kritisch, entscheiden selbstverantwortlich und stehen zu den Folgen ihrer Entscheidungen. Sie setzen sich für ihre Überzeugungen ein und missbilligen jede Form von Gewalt. Sie stehen hinter dem Mehrheitsprinzip und suchen gemeinsam nach von allen akzeptierbaren Lösungen.

Wir wollen in unserer Schule ein Klima von Toleranz und gegenseitiger Achtung schaffen und ehrlich und offen miteinander umgehen. Gegen- seitige Rücksichtnahme und Unterstützung sind Voraussetzungen für ein zufriedenstellendes Zusammenleben am Lessing-Gymnasium. Dies schließt einen schonenden und achtsamen Umgang mit der Umwelt und mit Sachen ein.

Wir engagieren uns für ein lebendiges Lernen, das mehr ist als reines Kopf-Lernen und seine Grenzen nicht in den Lehrplänen findet. Wir möchten die vielfältigen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler herausfinden und fördern.

Wir fördern und fordern Leistung, dabei dürfen Freude und Neugier am Lernen nicht verloren gehen. Alle sollen in der Weise unterstützt werden, dass sie ihre besten Leistungen erreichen und für ein lebenslanges Weiterlernen motiviert werden.

Wir sehen es als ein pädagogisches Ziel des Lessing-Gymnasiums an, die Schülerinnen und Schüler so auf ihre Zukunft vorzubereiten, dass sie ein reflektiertes Selbstbewusstsein entwickeln, Veränderungen bewältigen, Herausforderungen erkennen und annehmen können. Darüber hinaus sollen sie lernen, eigene Standpunkte zu vertreten, Zwänge von Notwendigkeiten zu unterscheiden, zwischen Anpassung und Widerstand die Balance zu finden und selbstbestimmt zu handeln.

Wir orientieren uns an den aufgeführten Leitvorstellungen und erfüllen sie mit Leben. Wir verstehen dies als einen Prozess, der immer wieder reflektiert und weiterentwickelt werden muss – wobei alle Beteiligten Lernende bleiben. Derart verstanden, kann das Schulprogramm leiten, ohne einzuengen. Darin sehen wir eine große Chance für die gesamte Schulgemeinde.